Organisation

Bullet Journal – Finanzplaner

17. Januar 2020
Bullet Journal Finances

So planst du deine monatlichen Finanzen

Heute möchte ich dir zeigen, wie ich monatlich meine Finanzen in meinem Bullet Journal zweiseitigen Finanzplaner plane, sodass ich alles immer im Überblick habe. Das Wichtigste an der Finanzplanung ist, seine Einnahmen und seine laufenden monatlichen Kosten ganz genau zu kennen. Nur dann kannst du dein Monatsbudget oder sogar Wochenbudget richtig planen. Du läufst nicht Gefahr, dass am Ende des Monats mehr Monat als Geld übrig ist.  

 

Deine Einnahmen im Finanzplaner

Zuerst lege ich mir eine Übersicht über mein gesamtes Einkommen an. Das kommt bei mir nämlich aus verschiedenen Quellen. Z.B.:

Mein Gehalt
Das Gehalt meines Partners
Kindergeld
Unterhalt/Unterhaltsvorschuss

Das kann natürlich bei jedem verschieden sein. Wichtig ist es nur, am Ende die Summe des gesamten Familieneinkommens zu ermitteln.

Finanzen

Deine Ausgaben im Finanzplaner

Der zweite wichtige Punkt in deinem Finanzplaner sind deine monatlichen Ausgaben.

Zuerste ermittele ich die Summe der Fixkosten. Das sind bei mir Kosten die jeden Monat gleich sind, wie Miete, Strom, Versicherung, Vereinsbeiträge usw. . Daraus bilde ich die Summe.

Anschließend werden die Variablen Kosten ermittelt. Das sind einmalige oder unregelmäßig, wiederkehrende Kosten, wie Rechnungen, Autosteuer o.ä.. Diese Kosten müssen jeden Monat neu ermittelt werden und können ziemlich unterschiedlich sein.

Zuguterletzt erfasse ich die Kategorie Sparen.  Je nachdem, wie hoch die variablen Kosten im aktuellen Monat sind, lege ich auch gleich die Sparrate fest. Grundsätzlich versuche ich die Summe relativ identisch über die Monate zu halten. Immer ist das jedoch nicht möglich, sowie beispielsweise am Jahresanfang wenn gleich zwei Autojahresversicherungsbeiträge fällig werden. 

Dein Budget im Finanzplaner

Nachdem ich nun meine Einnahmen und Ausgaben genau kenne, ziehe ich die Summe der Ausgaben von der Summe der Einnahmen ab und erhalte dann man restliches Budget für den Monat. Entweder kannst du es dabei belassen oder du ermittelst sogar dein Wochenbudget daraus. Du teilst also das ermittelte Monatsbudet noch mal durch die Anzahl der Wochen, die ein Monat bereit hält. 

Wochenbudget

Und das war es eigentlich auch schon. So kannst du jeden Monat neu dein aktuelles Budget auf nur 2 Seiten deines Bullet Journals planen und hast immer einen genauen Überblick über deine monatlichen Finanzen.

Deine
Janina

Willst du wissen, wie du ein Bullet Journal aufbaust und gestaltest. Alle Grundlagen erfährst du hier.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply